Das erste Mal als Chef

Woche 4 ist vorbei, somit haben wir bereits mehr als ein Viertel durch. Ich muss mir immer wieder solche kleinen «Erfolge» vor Augen führen und das Ganze Schritt für Schritt nehmen, dann wird es ein kleines Bisschen einfacher. 

Woche 4 war ziemlich lehrreich. Am Montag hatten wir wie eigentlich immer Sport und Theorie. Plus hatten wir noch den Test, von welchem ich bereits letzte Woche erzählt hatte. Der ging ziemlich gut und ich habe ohne Probleme bestanden :)

Am Dienstagmorgen stand wiederum Schwimmunterricht auf dem Programm. Danach ging es darum die Übung von letzter Woche zu besprechen plus diejenige von Mittwoch und Donnerstag vorzubereiten. Es ging dabei darum, einen Standort zu beziehen und die technischen Geräte aufzubauen plus dann den Standort zu betreiben. Die Klasse war in zwei Gruppen geteilt und dabei waren wir je an einem Standort und haben dann am nächsten Tag gewechselt. Am Mittwoch war ich noch «normaler» Soldat, da einer meiner Klassenkameraden zum Gruppenführer ernannt wurde. Am Donnerstag war ich dann Gruppenführerin. Das war ziemlich anstrengend, da man an sehr viele Dinge denken muss und die ganze Zeit hat irgendjemand eine Frage oder ein Problem. Es ist klar, dass nicht alles perfekt gelaufen ist, aber die Zielsetzung war, dass es besser ist als am Vortag und dieses Ziel haben wir erreicht. Natürlich war ich nicht alleine verantwortlich, dass wir besser waren, es braucht immer den Einsatz der ganzen Gruppe, damit man zum Erfolg kommt. Ich habe auch wieder viel über die technischen Geräte gelernt und weiss jetzt, welche Kontrollfragen ich den Spezialisten stellen kann, damit ich weiss, ob wir auf dem richtigen Weg sind oder nicht. Verbesserungspotential habe ich noch beim Delegieren. Mehrfach kam unser Klassenlehrer und hat mir gesagt: «Vögeli, das ist nicht mehr ihr Problem, lassen Sie die arbeiten und dann korrigieren Sie, wenn nötig». Und die andere Botschaft, welche ich wohl nicht so schnell vergessen werde: «Sie sind zu nett. Seien Sie etwas böser mit den Jungs, das ist schon in Ordnung». Ich werde mir das zu Herzen nehmen, dass ich etwas bestimmter bin und besser lerne zu delegieren. Da wir ja noch diverse Übungen haben werden, kommen sicherlich wieder Gelegenheiten dies zu verbessern. 


Der Wochenabschluss stand im Zeichen der Vorbereitungen für unsere Gebirgswoche in Andermatt. Die Woche 5 wird wohl ziemlich anstrengend werden, aber bestimmt auch sehr spannend. 

Aspirantin Vögeli geht jetzt erst einmal die Thermowäsche für nächste Woche suchen.