Leutnant Vögeli


15 Wochen OS sind geschafft – nun bin ich offiziell Offizier der Schweizer Armee. Es ist ein unglaublich tolles Gefühl. Ich bin echt stolz und kann es manchmal immer noch nicht glauben. Der Strich auf dem Tarnanzug ist immer noch etwas gewöhnungsbedürftig, nicht nur bei mir sondern auch bei meinen Kamerad*innen. 

Die letzten 2 Wochen waren geprägt von Aufräumarbeiten, der Beförderung und den ersten Vorbereitungen für die kommende RS. 

Die Beförderungsfeier, wie auch der darauffolgende Offiziersball waren sehr schön. Wir konnten es richtig geniessen und uns richtig feiern. Ich bin nun im Besitz eines Offiziersdolches und vieler schöner Erinnerungen. 

Die letzten beiden Tage der OS haben wir in Jassbach verbracht und erfahren, was unsere Aufgaben in der nächsten RS sein werden. Ausserdem waren wir noch an der Beförderungsfeier der Wachtmeister. Es ist schön zu sehen, dass sich einige ehemalige Rekruten dazu entschieden haben, weiterzumachen. Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit ihnen. Sie werden das bestimmt gut machen :) Jetzt freuen wir uns alle aber erst einmal auf 5 Wochen Ferien bevor wir im Januar wieder mit aufgetankten Batterien in den KVK starten. 

Eigentlich gibt es gar nicht viel mehr zu erzählen, sondern es gilt zu danken. 

Vielen Dank an alle, die mein Abenteuer verfolgt haben und für die vielen positiven Rückmeldungen.

Ein grosses Dankeschön natürlich auch an meine Kamerad*innen, mit welchen ich die letzten 15 Wochen verbracht habe – ich werde euch nicht vergessen. Ein besonderes Dankeschön an mein Binom Leutnant Jarina Reist – ohne dich wäre es noch viel schwerer gewesen. 

Ein riesengrosses Merci auch an meine Freund*innen. Ihr wart immer für mich da, habt mich unterstützt und viel Verständnis gezeigt, wenn ich wenig oder keine Zeit für euch hatte. Wir holen die verpassten Drinks, Essen und Gespräche bald nach. 

Und der grösste Dank gilt meiner Familie, insbesondere meinem Mami. Ohne dich hätte ich die OS nicht überstanden. Du warst immer für mich da, hast meine Launen ertragen und mich immer auch spontan unterstützt, insbesondere als ich das Wochenende mit Krücken verbrachte. Einfach nur MERCI!

Leutnant Vögeli meldet sich ab.