Biwakieren

 

Auch die dritte UOS Woche ist überstanden. Anfang Woche hatte ich etwas Motivationsschwierigkeiten. Dies lag unter anderem an der Sportlektion vom Dienstagmorgen um 05:15. Aber auch das gehört zur Erfahrung dazu. Gegen Ende der Woche ging es dann wieder besser. Die Woche war wegen Pfingsten nur vier Tage lang. Aber es war spannend und ich habe wieder viel Neues gelernt. 

So war ich unter anderem zum ersten Mal auf einem 300 Meter Stand beim Schiessen. Für das Schiessabzeichen hat es zwar leider nicht gereicht, aber immerhin habe ich es jetzt einmal gemacht und ich werde noch weitere Gelegenheiten erhalten, mich um das Abzeichen verdient zu machen. Und ansonsten geht keine Welt unter :) Wir hatten auch die Möglichkeit einmal hinter die Scheiben zu treten und uns die Technik anzuschauen, das war natürlich sehr interessant. Glücklicherweise geht das heute alles automatisch, früher war das mit sehr viel Aufwand verbunden. 

Wir hatten auch wieder eine Nachtübung. Dieses Mal stand Biwakieren auf dem Programm. Hier war ich zur Abwechselung einmal nicht die Einzige, welche das noch nie gemacht hatte. Es war für die meisten aus meiner Klasse eine neue Erfahrung. Da ich recht müde war und das Glück hatte, als erstes auf die Wache zu können, konnte ich ziemlich durchschlafen. Zudem ist der Schlafsack ziemlich warm, was zusätzlich geholfen hat. Auch das Wetter hat mitgespielt und wir sind trocken geblieben. 

Weiter hatten wir natürlich wieder diverse Theorielektionen und wir haben damit begonnen, dass wir übungshalber selber Lektionen geben. Meine steht erst nächste Woche an, aber man kann bereits viel mitnehmen, wie es die Kameraden machen und wir kriegen auch viele Tipps auf was wir alles achten müssen, wenn wir Rekruten ausbilden. 

Nächste Woche steht dann schon die letzte Woche der UOS an. Es sieht aus, als hätten wir wenig Schlaf und ein dichtgedrängtes Programm vor uns. 

Daher gönnt sich Soldat Vögeli jetzt erst einmal eine Auszeit am Pool :)